From Sansibar with Love

Meine unmögliche Affäre in Afrika

Ein Reiseführer mit Liebesgeschichte. Eine Love Story mit Reisetipps. From Sansibar with Love ist beides. Das erste zeitgenössische Buch über Sansibar auf dem deutschsprachigen Markt

Afrika, Männer und eine Traumdestination – eine kritische Journalistin will eigentlich eine große Reportage über Sansibar schreiben. Über das Afrika von heute zwischen Schleier und Promiskuität, Traditionen und Tourismus, Frauenpower und aufkeimendem Extremismus. Dann verliebt sie sich auf der Ferieninsel in einen jüngeren Einheimischen. Ehrlich und ungeschönt, aber auch mit viel Gefühl und Humor berichten Andrea Tapper und Ahmed Ally über ihre interkulturelle Liaison mit erheblichem Altersunterschied und ökonomischen Gefälle.

"Selbstporträt einer ungewöhnlichen Romanze auf einer ungewöhnlichen Insel"

Hamburger Morgenpost

Zum ersten Mal wird das Psychogramm einer solchen Liebe aus der Sicht der Frau und des Mannes erzählt. Dabei dringt die Hamburger Autorin Andrea Tapper tief ein in den Mikrokosmos Sansibars, trifft Plattenbau-Bewohner, wohnt über einem Harem und gewinnt auf der Insel echte Freunde. In ihrem Buch – Reiseführer, Liebesgeschichte und Gesellschaftsreport zugleich –, spricht Andrea Tapper auch Tabus wie weiblichen Sextourismus offen an und bricht mit vielen bestehenden Klischees.

"Mit vielen Insidertipps und einzigartigem Blick hinter die Kulissen"

Britta Schmidt, Reiseblog www.Brittneys.de

Tapper_Sansibar_Cover_klein

From Sansibar with Love,
Meine unmögliche Affäre in Afrika
Andrea Tapper mit Ahmed Ally

256 S., farbiger Bildteil, ISBN 978-3-280-05555-7
Orell Füssli Verlag, Zürich, erhältlich im Buchhandel,
über Amazon und als Kindle

EUR 16,95

HIER BESTELLEN

"Wie Marrakesch auf Sylt"

Warum Sansibar anders ist als Hotelinseln wie Mauritius oder die Seychellen, auch das beschreibt Andrea Tapper in ihrem Buch. "Sansibar hat ein Eigenleben, ist wie Marrakesch auf Sylt, mit einer Prise Kuba." Zwischen Tradition und Internet, Dhows und Disco. Und ewig funkelt das Meer wie in diesem Video, das Euch auf die Insel einstimmt

Ahmed: So lernten wir uns kennen

"Ich mag Blondie«, sagte ich zu Andrea, sie freute sich und sagte: »Hey, das ist auch mein Lieblingssound. Ich bin verrückt nach Deborah Harry.« Na, das passte doch schon mal. Und ich wusste natürlich, um es mit Blondie zu sagen, dass sie keine Debütantin war. Ich erinnere mich noch genau..."