Adventskalender: Christmas in Zanzibar

IMG_9541Day 11 – Weihnachten in Afrika

Feiert man auf Zanzibar eigentlich Weihnachten? Eigentlich nicht, aber – wie wir wissen – Ausnahmen sind in Afrika die Regel, also dekorieren zumindest die Geschäfte, viele Restaurants und natürlich die Hotels echte oder künstliche Tannenbäume. In Kenya war Weihnachten immer ein wildes Fest, mit furchtbar viel Glitter und bunten Lämpchen, die am besten noch musikuntermalt in Intervallen aufleuchteten – so eine Art Bollywood-Christmas.

Auf Sansibar begehen die wenigen Christen, die dort leben, Weihnachten nicht anders, als wir auch mit Geschenken, Spendenpartys, am regsten von allen die Goa community, die portugiesisch-indischen Einwanderer.

Im letzten Jahr feierte ich Weihnachten zum ersten Mal und ausnahmsweise auf Zanzibar – mit Monsieur und Ente, aber die hatte so ihre Besonderheit…hier nachzulesen…

In der katholischen Kathedrale St. Joseph’s auf Zanzibar, die mitten in der Altstadt steht, wird an allen Tagen die Messe zelebriert – nach alter Tradition. Im Buch schreibe ich dazu:

Helltürkis wie das Meer, in warmem Sonnengelb und dezent-blassem
Rosa, mit Marmorsäulen und orientalisch-indisch-portugiesischen Fußbodenkacheln
ist das Kirchenschiff von St. Joseph’s verziert, von 1893 bis
1897 nach den Plänen des französischen Architekten M. Bernagier erbaut,
der auch die Marseiller Notre-Dame-Kirche erschuf. 1898 wurde
hier zu Weihnachten der allererste Gottesdienst abgehalten, es spielte die
Musikkapelle des Sultans. Über die Jahre wurde das Kirchenschiff immer
wieder eigenhändig restauriert von Stadthistoriker John Da Silva, der mir
in einem Interview mal erzählt hatte, wie er zu der Ehre kam: »Wir
zeigten der Regierung nach der Revolution alte Fotos der Kirche, die
Fresken-Malereien, die Säulen; das ganze Innere des Kirchenschiffs war
abgeblättert und musste dringend ausgebessert werden. ›Dann mach das
doch, John‹, sagten sie. Ich hatte keine Ahnung, ich stellte mich auf die
Leiter, und fing einfach an.«

 

IMG_9747IMG_9790